Nachlese zur SPDHerbsthocketse

Bei herrlichem Spätsommerwetter feierten die Dagersheimer Sozialdemokraten ihre Herbsthocketse um und, dank der angenehmen Temperaturen, vor allem vor der Zehntscheuer.

Die zahlreichen Gäste,unter ihnen auch Ortsvorsteher Mathros, ließen sich den delikaten Spanferkelbraten oder die riesigen Wiener Schnitzel gut schmecken, dazu, je nach Durst eine kühle "Halbe", ein Viertel "Württemberger" oder eine alkoholfreie Erfrischung. Die Helfer und Helferinnen in Küche, Gastraum und an der Theke kamen aufgrund des regen Besucheransturms zeitweise nicht nur aufgrund der Außentemperatur mächtig ins Schwitzen.

Am Nachmittag wurde es etwas ruhiger, wobei um 15Uhr die Gelegenheit geboten wurde mit dem SPD Ortsvorsitzenden Adolf Gann den Kirchturm der evang. Kirche bis zum Glockenstuhl zu besteigen, was auch von den jüngeren Besuchern positiv angenommen wurde. Das über 1000Jahre alte Gemäuer mit den mächtigen Eichenbalken und den 4 Glocken, die älteste Glocke stammt aus dem 16.Jahrhundert hinterließ einen gewaltigen Eindruck auf die "Besteiger", die sich vor der großen Glocke gerne zu einem Erinnerungsfoto aufstellen.

Nach dem Abstieg und dem Gefühl wieder "feste Boden" unter den Füßen zu spüren, hatte man die Möglichkeit, persönlichen Kontakt zu dem inzwischen mit Gemalin per Fahrrad eingetroffenen Oberbürgermeister Vogelgsang aufzunehmen, welche sich auf dem Rückweg einer Fahrradtour mit Kaffee und Kuchen stärkten.

Unser besonderer Dank gilt sowohl dem "Bodenpersonal", ohne dessen Einsatz eine solch gelungene Veranstaltung nicht möglich wäre, genauso wie allen Gästen, die durch ihr kommen zum Erfolg dieser Hocketse beitrugen. 

Datum: 27.09.2007

Quelle: Mitteilungsblatt des Stadteils Dagersheim, 51.Jahrgang, Nummer 39